Manuelle Heckenschere





Manuelle Heckenscheren

Für den Korrekturschnitt zwischendurch oder bei sehr kleinen Hecken zeichnet sich die manuelle Heckenschere aus.

Günstiger Preis überzeugt

Der günstige Preis für eine sehr gute manuelle Heckenschere, das geringe Gewicht und die unabhängige Nutzungsmöglichkeit sind nur drei positive Eigenschaften, die eine manuelle Heckenschere auszeichnen.

Gerade an schwer zugänglichen Stellen oder bei kleinen Gehölzen lohnt es sich, zur manuellen Heckenschere zu greifen. Vor allem bei kleineren Heckenschnitten haben manuelle Heckenscheren gegenüber den deutlich schwereren elektrischen oder benzinbetriebenen Heckenscheren einen großen Vorteil.

In Sachen Handlichkeit vorneweg

Minimale Lärmbelästigung und Handlichkeit ergänzen die positiven Eigenschaften einer manuellen Heckenschere, die man äußerst günstig und in sehr guter Qualität im Handel erwerben kann.

Ich möchte heute einmal drei manuelle Heckenscheren und deren Eigenschaften vorstellen, die sich in einem günstigen Preissegment (unter 40 Euro) befinden, aber dennoch durch ihre Qualität überzeugen konnten:

Gardena 391-20 Classic Heckenschere 540 FSC pure

 

Fiskars Getriebe-Heckenschere mit 3,5-facher Schneidleistung

 

Gardena 394-20 Comfort Teleskop-Heckenschere 700

 

 Eigengewicht  ca. 800 Gramm ca,  630 Gramm  ca. 1300 Gramm
Gesamtlänge ca. 54 cm ca. 57 cm ca. 70 bis 90 cm
Besonderheit Holzgriffe

Klingen mit Wellenschliff

Kunststoffgetriebe

sehr geringes Gewicht

Teleskop

Klingen mit Wellenschliff

Aktueller Preis  bei Amazon*  bei Amazon*
 bei Amazon*

 

Holz oder Kunststoffgriffe?

Das höhere Gewicht der Gardena 394-20 ist natürlich der Teleskopgriffe geschuldet, die gerade bei höheren Hecken große Vorteile für den Gärtner mit sich bringen. Die Frage, ob man nun Holzgriffe oder Kunststoffgriffe benutzen sollte, die darf man gerne als „Geschmackssache“ bezeichnen. Qualitätsunterschiede sind hier kaum vorhanden.

Achtung bei der Getriebeeinheit

Die bequemere Variante der Heckenschere, die elektrische Ausführung, ist sicherlich für größere Heckenarbeiten eher anzuraten und kräftesparender. Manuelle Heckenschere erfordern nun einmal den Einsatz von Kraft durch den Benutzer und führen gerade bei größeren Heckenlängen sehr schnell zu Ermüdungserscheinungen. Dann ist die manuelle Heckenschere gewiss nicht die erste Wahl.

Aber als Ergänzung zur elektrischen Heckenschere rate ich dazu, eine manuelle Heckenschere im Geräteschuppen vorrätig zu haben. Der günstige Anschaffungspreis und der minimale Wartungsaufwand sprechen für diese manuelle Ausführung.

Besondere Aufmerksamkeit sollte man jedoch der Getriebeeinheit und stoßdämpfenden Anschlagpuffern widmen. Hier unterscheiden sich die angebotenen manuellen Heckenscheren nicht unerheblich und weisen gleichsam verschiedenste Qualitäten auf.

Die größte Belastung beim Heckenschnitt wird nun einmal auf das Getriebe der Heckenschere ausgeübt und führt dort dann auch am schnellsten zu Schäden, die zumindest einen Austausch erforderlich machen – im schlimmsten Fall aber auch zu einem Totalschaden führen.

Da dies die Gerätehersteller wissen, gibt es gerade bei den bekannten Firmen auch ein sehr kundenfreundliches Auftreten: wenn man freundlich nachfragt erhält man sehr oft kostenfrei ein Ersatzteil.