Tipps zum Heckenschnitt

Wer möchte das nicht, dass die Gartenhecke schön grün und dicht zuwächst?

Beste Voraussetzung hierfür ist ein regelmäßiger Heckenschnitt.

Der beste Heckenschnitt erfolgt im Frühling,  die beste Zeit ist hierfür der Moment, kurz bevor die Sträucher austreiben. Am besten bei frostfreiem, sonnigen Wetter und nicht unter -5 Grad C. Das macht die eigentliche Arbeit – und Heckeschneiden bleibt nun einmal Arbeit 🙂 – auch angenehmer. Für den Hauptschnitt solltest Du auf den Johannistag (24. Juni) warten, das ist das Ende der Hauptwachstumsphase der Pflanzen.

Bei relativ jungen Hecken sind bis zu vier Schnitten im Jahr üblich,  meistens genügt es hier aber, einzelne Zweige geringfügig zu stutzen, um so die Form der Hecke im Wachstum herauszuarbeiten. Klar unterscheiden sich die optimalen Schnitttermine vom jeweiligen Buschwerk, grundsätzlich sagt man aber zu recht, dass der Frühjahrsschnitt bis Mitte März abgeschlossen sein sollte und dann der Sommerschnitt ungefähr Ende Juli erfolgt.

Tipps: Schneidet die Hecke möglichst nicht in der prallen Sonne!

Die jungen, dann frei gelegten Triebe verbrennen dann leicht und führen zum Schaden am Heckenbewuchs.

Alle Teile der Hecke sollten nach dem Heckenscherenschnitt von Licht und Luft erreicht werden und haben optimal eine trapezförmige Gestalt. Unten breit auseinander und oben schlank beschnitten. Spätestens nach einigen Jahren werdet Ihr dankbar für diese Tipps sein, wenn es darum geht, in zwei Meter Höhe eine breite Hecke zu schneiden.

Optimal spannt Ihr Schnüre für einen gradlinigen Schnitt. Der Schnitt erfolgt von oben nach unten und am Ende wird sämtliches totes oder erkranktes Holz ebenfalls noch entfernt.

Mindestens einmal im Jahr sollte die Hecke beschnitten werden. Und bei allen Hinweisen und Tipps zum Schnittzeitpunkt und der Schnittlänge ist für den optimalen Schnitt einer Hecke das richtige Arbeitswerkzeug ausschlaggebend.

Und wie viel darf ich wegschneiden?

Viele haben immer noch Angst und Befürchtungen, dass man zuviel wegschneiden könnte. Aber da kannst Du ernthaft sehr entspannt sein. Es hat sich immer wieder bewiesen, dass ein Radikalschnitt der Hecke deutlich besser bekommt als vorsichtige Ansätze mit der Heckenschere.

Nur bis zum Ende des Februars dürfen Hecken und Gebüsche radikal gestutzt oder gerodet werden. Ist es sehr kalt, solltest Du aber damit zurückhaltend sein.

Zum Thema Radikalschnitt habe ich in einem gesonderten Block auch mehr geschrieben. Schau doch einfach einmal jetzt dort vorbei und lies, wie meine Tipps und Tests aus eigenen Erfahrungen sind.